Was sind Freimaurer

Was sind Freimaurer?

Niemand soll und wird das schauen, 

Was einander wir vertraut.
Denn auf Schweigen und Vertrauen
,
ist der Tempel aufgebaut.

Johan W.Goethe

Was sind Freimaurer? Viele Synonyme schießen einem in den Kopf, wenn der Begriff Freimaurer fällt. Was sind Freimaurer? Geheimbund, Geheime Bruderschaft oder gar Weltverschwörer? Doch erst mal von Anfang:

Das Wort „Freimaurer“ stammt aus dem angelsächsischen „Freemason“, was im Deutschen mit „Steinmetz“ übersetzt werden kann. Um 1717 soll die Freimaurerei entstanden sein, indem sich drei Logen in London zusammenschlossen. Die Bauhüttentradition der Steinmetze soll der Ursprung der Freimaurerei sein. Wenn jedoch drei Logen sich zusammenschließen, liegt der Verdacht nahe, dass es bereits zuvor die Freimaurerei gegeben haben muss. Dass, ab diesem Zusammenschluss eine gut definierte Dokumentation zur Entstehungsgeschichte der Freimaurerei vorliegt, steht außer Frage. Doch was war davor? Wie weit die Wurzeln der Freimaurer zurückreichen ist höchst spekulativ, kann aber anhand von Ableitungen schön zurückverfolgt werden. Wer die Rituale der Freimaurer kennt, kann bestätigen, zahlreiche Einflüsse wiederzufinden, die weit zurückreichen. Die Rituale sind keine Erfindung von Einzelnen, sondern ein Resultat, welches über die Jahre entstandene ist. Einflüsse stammen beispielsweise aus der Tradition der Sufis, einer mystischen Tradition des Islam, aus der jüdischen Mysterien Lehre der Kabbala, enthält alchimistischen Inhalte, erinnert an die Tempelritter, greift auf christliche Einflüße zurück und lässt zahlreiches aus der ägyptischen Mysterienschule vermuten.

Um der Frage: „Was sind Freimaurer“ genauer auf den Grund zu gehen, findet sich im Brockhaus folgende Definition:

„Eine international verbreitete, in den einzelnen Ländern in Logen organisierte Bruderschaft, die sich einer humanitären, auf Toleranz und Achtung vor der Menschenwürde beruhenden Geisteshaltung verpflichtet fühlt, die in den Logen in rituellen „Arbeiten“ vermittelt wird“.


Der Mythos, das Symbol und das Ritual, sind Grundbestandteil der im Brockhaus erwähnten „Arbeit“. Die sogenannte „Arbeit“ beschreibt das Zusammentreffen im Tempel, in dem diese „Werkzeuge“ anzufinden sind. Wenn der Freimaurer oder gar die gesamte Freimaurerei als Geheimnis verstanden wird, ist dies zum Teil richtig. Der Mythos, die Symbole und die Rituale findet jeder Interessierte recht schnell im Internet oder in zahlreichen niedergeschriebenen Lektüren. Freimaurer Logen hängen auch ganz öffentlich und für jeden sichtbar, ihr Symbole wie beispielsweise das Winkelmaß und den Zirkel an ihren Logeneingang. Als geheim ist jedoch die Interpretation, also die Bedeutung anzusehen, denn diese wird lediglich Freimaurern, innerhalb der „Arbeit“ vermittelt. Anzusehen ist dies nicht wie eine gängige Schulungsmethode, sondern viel mehr wie das beschreite eines Weges der Erkenntnis.

Die „Königliche Kunst“, so wie von vielen Freimaurern die Freimaurerei genannt wird, ist ein weiterer Hinweis auf die Frage darauf, was ein Freimaurer ist. Die „Königliche Kunst“ steht repräsentativ für die Charakterbildung, welche dienlich ist für den eigenen Weg der Selbstveredelung. Moral und Ethik sollen ständiger Wegbegleiter sein, wobei die Vollkommenheit niemals erreicht werden kann. Der ständige Bau seiner selbst ist von Nöten. Die Charakterbildung unterliegt auch den sieben „Freien Lehren“ die da sind:

√ Rhetorik

√ Grammatik

√ Arithmetik

√ Logik

√ Musik

√ Astronomie

√ Geometrie

Wenn Sie sich nun weiterhin die Frage stellen: „Was sind Freimaurer?“ könnte man es folgendermaßen kurz und prägnant ausdrücken:

Im Mantel einer alten Tradition treffen sich Freimaurer, frei von politischer und religiöser Weltanschauung und fernab von stigmatisierten Dogmen, um ihren Weg der Selbsterkenntnis in sich und nach außen zu erarbeiten. Das Menschsein steht im Vordergrund und mit ihr verbunden das Streben nach Toleranz, Freiheit und Humanität. Diese Eigenschaften tragen den Geist der Freimaurerei und bilden das Fundament der Zusammenkünfte unter Brüdern in der Loge.


Quelle: Grand Lodge of British Columbia - The Tracing Boards

Dies ist das Einzige, was Sie auf rhetorische Weise über den Freimaurer erfahren werden. Um Tieferes zu ergründen, bedarf es selbst Freimaurer zu sein. Einem ersten physischen Kontakt steht nichts im Weg. Nehmen Sie Kontakt mit uns auf und beantworten Sie sich die Frage, was ein Freimaurer ist, selbst.

Sind Sie neugierig geworden?

Dann Besuchen Sie unseren Gästeabend!

´

Freimaurerloge Wernigerode

Die Freimaurerloge Wernigerode ist ein Bruderbund freier Männer, die sich regelmäßig zum geistigen Austausch im altertümlichen Logenhaus treffen. Diese Internetpräsenz soll einen Einblick gewähren und das Interesse zu mehr wecken.

Impressum

Layout Type

Presets Color

Background Image