Zum starken Licht am Broken

Logenhaus i.O. Wernigerode
Am 21.Oktober 1881 gründeten in Wernigerode ansässige Freimaurer verschiedener Obödienzen eine freimaurische Vereinigung. Nach etwa 10 Jahren stellte sich offensichtlich herraus, dass verschiedene Einwohner Wernigerodes gern Freimaurer werden wollten. Aus diesem Grund unterstellte sich dieser freimaurische Verein am 5. Dezember 1892 (mit der Einsetzung am 18. Januar 1893) der Loge „Zu den drei Hämmern“ in Halberstadt ( 3 WK). Es wurden in der nachfolgenden Zeit mehrere Wernigeroder Männer in der Halberstädter Loge aufgenommen, befördert und erhoben. Aus Gründen die wir später erläutern werden, wurde der freimaurische Verein am 28.09.1901 in eine vollkommene und gerechte Johannisloge mit dem Namen „Zum starken Licht am Brocken“ umgewandelt. Der erste Meister vom Stuhl war Br. Emst Lengsfeld, der früher Mitglied der Loge „Teutonia zur Weisheit“ in Postdam, Ehrenmitglied der Loge „Zu den drei Hämmern“ in Halberstadt und langjähriger Vorsitzender des Wernigeroder Freimaurervereins war. Vorher hatte man sich bei der Grossen National - Mutterloge „Zu den drei Weltkugeln“ um ein Patent bemüht und erhalten. Zu dieser Zeit waren 29 Brüder Mitglieder des freimaurischen Vereins. Davon wurden 21 Gründungsmitglieder und 3 ständig besuchende Brr. weil sie offensichtlich ihre Loge bzw. Großloge nicht verlassen wollten. Die Lichteinbringung fand am 2. März 1902 statt, wobei 21 Stifter der Loge und 59 Brr. aus anderen Orienten anwesend waren. Im Rahmen dieser Feierstunde wurde der Ehrwürdigste zug. National-Großmeister Br. von Roese, der die Loge auch eingesetzt hatte, zum Ehrenmitglied ernannt. Dem SE. Bruder Schuhardt, Meister vom Stuhl der aufsichtführenden Loge des bisherigen freimaurerischen Vereins, wurde ebenso die Ehrenmitgliedschaft verliehen. Die Loge nahm sofort mehrere Suchende auf, so das im Jahre 1902/1903 die Mitgliederzahl auf 26 angewachsen war. Am 7. Mai 1912 wurde ein eigenes Logenhaus in der Bahnhofstraße 16 in Wernigerode eingeweiht. Vorher wurde auch im Hotel „Zum weissen Hirsch“ gearbeitet. Ca. 10 Jahre später nach der Gründung (1913) hatte die Loge 56 Brr. Die Mitgliederzahl wuchs ständig an - 1925 90 Brr. und 1926 erreichte sie mit 102 Brr. ihren Höchststand. 1932 ging die Mitgliederzahl auf 90 Brr. zurück. Den genauen Zeitpunkt der Zwangsauflösung konnten wir im Rahmen der Nachforschungen nicht ermitteln.

Freimaurerloge Wernigerode

Die Freimaurerloge Wernigerode ist ein Bruderbund freier Männer, die sich regelmäßig zum geistigen Austausch im altertümlichen Logenhaus treffen. Diese Internetpräsenz soll einen Einblick gewähren und das Interesse zu mehr wecken.

Impressum

Layout Type

Presets Color

Background Image