Logen Blog

Donnerstag, 23 März 2017 12:53

Über die Wahrheit, die Manipulation und ein Käfig voller Affen

geschrieben von  Bruder der Loge
Artikel bewerten
(0 Stimmen)
Über die Wahrheit, die Manipulation und ein Käfig voller Affen Alexas-Fotos @pixabay

Unsere Welt ist ein Mysterium. Zu diesem Schluss muss man kommen, wenn man versucht den Begriff der Wahrheit zu fassen. Steht der Begriff der Wahrheit im Raum geht es schnell um den Vergleich mit anderen, wobei die Frage nicht lauten sollte, ob wir gleich mit andern denken, sondern viel mehr, ob wir mit uns selbst übereinstimmend denken. Ich gehe davon aus, dass wir als Mensch, ausgestattet mit einem Verstand, niemals fassen können, was die sogenannte Wahrheit wirklich ist. Eines ist jedoch gewiss. Die Wahrheit ist da und es gibt nur eine Wahrheit.

Die Manifestation unserer Gedanken lenkt und formt unsere Wahrnehmung, so dass wir „vielleicht“ in die Lage kommen die Wahrheit zu entdecken. Wie gesagt. Die Wahrheit ist immer da und nicht verhandelbar. Die Wahrnehmung jedoch, ist bei jedem von uns unterschiedlich. Jedes Individuum lebt also in seinem eigenen Mikrokosmus, ein Mikrokosmus, der sich durch die Aufnahme von Informationen geformt hat und täglich weiter formt.

Nun stoßen täglich zahlreiche Mikrokosmen aufeinander, die einströmende Informationen unterschiedlich interpretieren. Sicherlich gibt es hier viel Potenzial für Spannungen. Interessant ist auch, wie die innere Wirklichkeit sich inmitten von Gruppen formt und entwickelt.

An dieser Stelle möchte ich gerne auf ein interessantes Experiment hinweisen:

Eine Gruppe von 20 Affen wurde über einen längeren Zeitraum in einem geschlossenen Gehege gehalten. Nun begann man damit, in der Mitte des Areals, an einer Kletterstange Bananen zu platzieren. Wenn ein Affe an der Stange hoch kletterte, um sich die Bananen zu holen, wurden alle anderen Affen mit einem Wasserschlauch kalt abgespritzt. Dies geschah immer wieder, bis die Affen damit begann, es zu verhindern, dass ein Affe an der Stange hochgeklettert, um sich die Bananen zu holen. Nach einer gewissen Zeit, hingen die Bananen oben an der Stange, doch kein Affe hat es mehr gewagt die Stange hoch zu klettern.

Nun begann man damit einzelne Affen auszutauschen, um zu beobachten, wie diese auf die Bananen an der Stange reagieren. Das erstaunliche war, das nichts passierte. Die neuen Affen passten sich an das Verhalten der anderen Affen an, ohne den Hintergrund zu kennen. Als dann alle Affen ausgetauscht waren, hingen die Bananen oben an der Stange, doch kein Affe unternahm den Versuch, sie sich zu holen, obwohl keiner der Affen jemals von einem Wasserstrahl getroffen wurde.

Die Formung und Ausprägung der Wahrheit erhält innerhalb einer Gruppe eine weitere Dimension. Auch Goethe fand in „Maximen und Reflexionen“ die passenden Worte dazu:

Kenne ich mein Verhältnis zu mir selbst und zur Außenwelt, so heiß' ich's Wahrheit. Und so kann jeder seine eigene Wahrheit haben, und es ist doch immer die Selbige.» Jeder hat seine eigene Wahrheit: weil jeder ein individuelles, besonderes Wesen neben und mit anderen ist. Diese anderen Wesen wirken auf ihn durch seine Organe. Von dem individuellen Standpunkte aus, auf den er gestellt ist, und je nach der Beschaffenheit seines Wahrnehmungsvermögens bildet er sich im Verkehr mit den Dingen seine eigene Wahrheit. Er gewinnt sein Verhältnis zu den Dingen. Tritt er dann in die Selbsterkenntnis ein, lernt er sein Verhältnis zu sich selbst kennen, dann löst sich seine besondere Wahrheit in die allgemeine Wahrheit auf; diese allgemeine Wahrheit ist in allen die selbige.

Den Begriff der Selbsterkenntnis oder der Selbstveredelung finden wir auch in der Freimaurerei. Die Erkenntnis über die Relativität der Wahrheit ist gewiss keine Einfache. Vor allem die Transformation der subjektiven eigenen Wahrheit zur objektiven allgemeinen Wahrheit ist für uns kaum fassbar. 

Goethe spricht von der Beschaffenheit des Wahrnehmungsvermögens, die verantwortlich für die Bildung der Wahrheit ist. Hier finden wir bereits den Hinweis, dass Wahrheit sich bei jedem unterschiedlich formt. Wenn die Summe aller individuellen Wahrheiten, als Ergebnis die große allgemeine Wahrheit darstellt, stellt sich hier die Frage, ob es möglich ist, Wahrheit künstlich zu Erzeugen, indem man einfach in den Wahrnehmungsprozess des Einzelnen eingreift und dies am Besten unbemerkt?

Carl Jung, ein begeisterter Freimaurer und Begründer der analytischen Psychologie, zeigte in seinen Arbeiten das Konzept eines kollektiven Unterbewusstseins auf. Das Unterbewusste sei der Sammelort vergessener und verdrängter Inhalte, Informationen und Eindrücke. Viele weitere Persönlichkeiten wie beispielsweise Freud, Nietzsche, Schelling aber auch Goethe teilten die Auffassung eines verborgenen Bewusstseins.

Im Bezug auf unsere Kindheit lohnt es sich auch die Theorie von Wilhelm Reich zu betrachten. Dieser spricht von einem unterbewussten Charakterpanzer, der sich durch Einflüsse aus der Kindheit formt und sich später im Erwachsenenalter in der Psyche bemerkbar macht.

Es ist durchaus möglich mithilfe bestimmter Techniken die innere Wahrheit zu beeinflussen. Unterschwellige Informationen, Inhalte, aber auch Frequenzverschiebungen können dazu genutzt werden die individuelle Wahrheit zu manipulieren, welche, wie von Goethe erläutert, als Ergebnis die allgemeine kollektive Wahrheit entstehen lassen. Die ständige Wiederholung von Informationen beispielsweise oder das bewusste weglassen von Inhalten, sind gängige Techniken. Edward Bernays lässt grüßen.

Er ist der Neffe von Siegmund Freud und wird als Vater der„Publics Relations“ bezeichnet. In seinem Buch „Propaganda“ schreibt er:

„Die bewusste und intelligente Manipulation der organisierten Gewohnheiten und Meinungen der Massen ist ein wichtiges Element in der demokratischen Gesellschaft. Wer die ungesehenen Gesellschaftsmechanismen manipuliert, bildet eine unsichtbare Regierung, welche die wahre Herrschermacht unseres Landes ist. Wir werden regiert, unser Verstand geformt, unsere Geschmäcker gebildet, unsere Ideen größtenteils von Männern suggeriert, von denen wir nie gehört haben.“

Und weiter ...

„In beinahe jeder Handlung unseres Lebens, ob in der Sphäre der Politik oder bei Geschäften, in unserem sozialen Verhalten und unserem ethischen Denken werden wir durch eine relativ geringe Zahl an Personen dominiert, welche die mentalen Prozesse und Verhaltensmuster der Massen verstehen.“

Meiner Meinung nach sollten wir nicht glauben, dass Propaganda etwas aus vergangener Zeit ist oder lediglich in Diktaturen angewendet wird. Wir unterliegen täglich einer massiven Manipulation und einem ständigen Eingriff in die Formung unserer Wahrheit.

Die bereits erwähnte Selbstveredlung ist also nicht nur ein netter Zeitvertreib, sondern zwingend Notwendig, um die Gemeinschaft gesund zu halten.

Ich könnte jetzt zahlreiche Beispiele bringen, wie massive versucht wird die „sogenannte Wahrheit“ zu manipulieren, jedoch möchte ich nun lieber unseren Gästen und den Brüdern auch die Möglichkeit geben, ihre Gedanken dazu zu äußern!

Gelesen 941 mal Letzte Änderung am Donnerstag, 23 März 2017 12:58
Mehr in dieser Kategorie: « Gedanken an einem Mittwoch

Schreibe einen Kommentar

Bitte achten Sie darauf, alle Felder mit Stern * zu füllen. HTML-Code ist nicht erlaubt.

Freimaurerloge Wernigerode

Die Freimaurerloge Wernigerode ist ein Bruderbund freier Männer, die sich regelmäßig zum geistigen Austausch im altertümlichen Logenhaus treffen. Diese Internetpräsenz soll einen Einblick gewähren und das Interesse zu mehr wecken.

Impressum

Layout Type

Presets Color

Background Image